Bianka Maier, Sailauf
Bianka Maier, Sailauf

Tagebuch 2014

24.12.2014 Heilig Abend Zuhause

"Was war denn hier los? Mein Frauchen hatte frei und hat mich nicht mit rein genommen? Nicht schön! Immer zu seh ich Sie am Fenster, bekomm kein Leckerchen, nichts... Was hab ich nur falsch gemacht?

Aah da kommt Sie ja *wedel, wedel*. Oii bürsten will Sie mich auch, wie schön, aber nicht am Popo! ... Mist, jetzt steh ich da, kann mich nicht wehren und kämmen tut die mich, das zieht!

Bestimmt darf ich aber jetzt rein... oh, Sie lässt mich wieder im Garten... 

 

Ach wie lecker, der Chefkoch schürt nun den Grill an, da fällt bestimmt eine leckere Wurst herunter *schmatz*... nix war's, nich mal ne Wust bekomm ich... 

Frauchen kommt und füllt die Schüssel mit doofem Hundefutter... jetzt muss ich sicher wieder hier allein sitzen *traurig kuck*

 

Doch jetzt nimmt Sie mich mit, das ist ja Prima!

Hier drin riecht es wie im Wald, und die komisch verpackten Dinger riechen auch voll lecker! Super haste das gemacht, Frauchen!

 

WAAAS? Ich darf auspacken? Oii wie cool. Oiiiiii wie lecker, ein Riesenknochen vom Ochsen *SuperSchmatz*

 

Ja Leute, was soll ich noch erzählen, ab diesem Augenblick hab ich nichts mehr mitbekommen, der Knochen will ja verputzt werden. Also bis denne, der Knochen wartet und ist noch nicht leer!"

 

Gruß Euer Koda

30.11.2014 dreizehnte Ausstellung - Adventsieger Schau des ERZ e.V. in Mannheim

Die letzte Ausstellung des Jahres stand vor der Tür. Wetter, trocken aber kalt. Dennoch machen wir uns Guter Dinge nach Mannheim und fuhren um acht Uhr aus dem Hof. 

Kaum waren wir auf der Autobahn, schon ist uns eingefallen, dass wir unsere Kamera vergessen hatten. Wie gut das so viele Neufifreunde immer eine Kamera dabei haben und somit machte ich mir keine weiteren Gedanken. Mit kaum Verkehr kamen wir an. 

Kaum angekommen, fiel mir auf, habe auch noch die Leine vergessen. Na dass fing doch Gut an. Also erst einmal vor Ort eine Leine gekauft. Unterlagen abgeholt, und 'oh schreck', die großen Neufis müssen wieder in die kleine Halle, nicht wie versprochen in den größeren Keller. 

Nichts desto trotz ging der Tag unbehelligt weiter. Viele Klubfreunde und Bekannte waren gekommen, auch aus dem Ausland waren welche vor Ort. 

Koda war wegen den vielen Mädchen ganz verwirrt und wusste gar nicht, zu welcher hüpschen Dame er zuerst hin sollte. 

Die Ausstellung fing gegen 11 Uhr etwas verspätet an, Herr Emmermann aber war mit dem Richten recht schnell durch und somit ging alles sehr schnell. 

Zuerst die Rüden (Baby bis Offene) und dann die Hündinnen (Baby bis Champion). 

Brayen Bear vom Spessart war mit Christobal-Ceno Bär v. Goldbach alleine im Ring der Offenen-Klasse Rüden gemeldet und erschienen. 

Zuerst wurde Koda gerichtet mit einem super Bericht. 

 

RICHTERBERICHT:

Allgemeines Erscheinungsbild: sehr maskuline Gesamterscheinung - strahlt Ruhe aus, zu lobendes braunes Schlichthar, Läufen etwas ausgebleicht

Beurteilung: sehr schöner Vertreter seiner Art

Wertnote: Vorzüglich 2

Titel: Adventsieger 2014

 

Nachdem auch Ceno gerichtet wurde, ging es wieder ums Gangwerk und das Gesamtbild. Hier hatte Ceno die Nase vorne und wurde somit Erster. Meinen Glückwunsch dazu. 

 

Ab hier war dann wieder ein ruhiger Tag bestimmt und konnten somit der Ausstellung folgen und sich mit den Neufundländer-Freunden unterhalten. 

 

Viele unserer Freunde und Bekannten konnten wieder einen Titel mit nach Hause nehmen, und das schon vor dem BOB's und BIS. 

Auch noch in den Endausscheidungen, konnten noch viele eine Urkunde oder einen Pokal ergattern. Meine Herzlichsten Glückwunsche dazu. 

 

Aber so ein Tag geht auch einmal zu Ende, somit verabschiedeten sich alle mit den Guten Wünschen zu Weihnachten und Neujahr, da wir uns somit zum letzten Mal in diesem Jahr gesehen haben. 

Um halb acht waren wir dann endlich Zuhause angekommen.

19.10.2014 zwölfte Ausstellung - Klubsiegerschau des ADKN in Alsfeld

Klubsiegerschau in Alsfeld, darauf freuten wir uns seit langem. Endlich wieder eine Schau mit Konkurrenz. 

Dementsprechend fuhren wir zeitig um kurz nach halb acht los und kamen um ca. dreiviertel neun endlich an. Freundlich wurden wir begrüßt und ein kurzer Check wegen der Impfung wurde unternommen. 

Platz gesucht, schon ging es an die Begüßung weiterer Bekannte. So nach und nach trafen sich alle Aussteller ein und die Schau konnte nach etwas Verspätung beginnen. 

Ein Blick in die Ausstellungstafel zeigte, dass wir diesmal in der offenen Klasse mächtig Konkurrenz hatten. Wie gut nur, dass die beiden Brachtexemplare Alfred und Anton vom Bärenfels noch zu jung für meinen Ring waren, denn diese haben sich mächtig entwickelt. 

Nachdem die Baby's bis Jugendklasse Frau Schmidt richtete und Herr Becker mit den Junghunden begann, war für uns noch etwas Zeit, Zeit die meinen Puls nach und nach stiegen lies, obwohl ich versuchte meine nervosität in Grenzen zu halten.

Auch wir waren bald dran, wurden nach einer kurzen Einführungsrunde getrennt, da neun Rüden doch etwas zu viel für die Richterbewertung waren. Herr Becker schaute sich die Rüden mit kritischem Blick an, ohne einen Fehler zu finden. Mit einer sehr guten Bewertung waren auch wir dran gekommen. 

 

RICHTERBERICHT:

Allgemeines Erscheinungsbild: 

Beurteilung: Top Rüde

Wertnote: Vorzüglich 2

Titel: -

 

Alle Rüden der offenen Klasse waren gerichtet, sodass wir nun auch den Ring für die Platzierung laufen konnte. Des öffteren wurden die Favorisierten Rüden im Ring neben hin gestellt, sodass die weniger für eine Platzierung geeigneten Rüden aus dem Ring gingen. Nun waren wir zu viert und liefen Runde für Runde. Koda lief, trotz großer und beeindruckender Konkurrenz im Finale um den 1. und 2. Platz mit. Mit jeder Runde stieg meine Aufregung und die Zuschauer gaben Ihre Tipps außerhalb des Rings ab. Leider wollte Koda (Brayen Bear vom Spessart) den Kopf nicht so heben und somit wurden wir mit voller Überraschung auf den zweiten Platz geschickt. Die Nervosität und die Enttäuschung, so kurz vor dem 1. Platz zu sein, war sehr groß.

 

Nachdem wir etwas gegessen und getrunken hatten, konnten wir der Ausstellung wieder beruhigt zuschauen und mitfiebern. 

 

Klubsieger der Hündinnen war die große Schwester Amely Bär vom Spessart.

Klubsieger der Rüden war Igor-Ole vom Oberen Perftal. 

Beide waren bereits schon einmal Klubsieger und waren es in diesem Jahr wiederholt verdient. 

Best-Of-Bread konnte sich im Endscheid Amely in diesem Jahr ergattern. 

 

Müde vom Tag losgefahren, fuhren wir auch schon in den Stau und waren gegen halb sieben Zuhause. Koda lies sich für den zweiten Platz kräftig knuddeln und war nach diesem anstrengenden Tag auch "Hund's-Müde".

 

Wir freuen und schon heute, auf das nächste treffen und die nächste Ausstellung.

04.10.2014 Wanderung des ADKN LG Bayern in Waldaschaff

Endlich war es wieder soweit, mit Neufis wandern gehen. 

Treffpunkt in diesem Jahr war im Waldaschaffer Schützenhaus. Mit Kuchen und Hund bepackt sind wir los gefahren und gegen 10 Uhr angekommen. Es waren schon viele Bekannte da und somit konnte man sich von Beginn an herrlich Unterhalten. 

Nachdem unser Landesgruppenleiter Wolfgang Orth eine kurze Eröffnungsansprache machte, ging es auch schon recht zügig los. Eine gut eineinhalb Stündige gemütliche Wanderung auf guten Wegen war gegeben und bei herrlichem Sonnenschein und traumhaften Temperaturen auch sehr angenehm. 

Nachdem wir wieder am Wanderheim angekommen waren, warteten schon die Grillmeister mit leckeren Würsten und Steaks, sowie die mitgebrachten Salate auf uns. 

Als Nachspeise wurden die besten Hausgemachten Kuchen präsentiert und somit konnten es sich alle noch einmal schmecken lassen. 

Ein Lob an die Organisatoren und Helfer, die für das Gelingen an diesem wunderbaren Tag beigetragen haben. Es war wirklich wieder fantastisch!

 

Allerdings war Koda nach diesem kurzen Spaziergang nicht ausgelastet und somit waren wir noch einmal unsere heimischen Wälder durchlaufen.

27.09.2014 Hochzeit Sophia und Markus Schneider

Eine Hochzeit des ADKN war gekommen. Sophia Schneider (ehemals Maier) und Markus Schneider haben in Heinrichsthal ihr Ja-Wort gegeben.

Um vom Klub unsere Freude mitzuteilen, haben wir uns zum "Spalier"-stehen verabredet und haben mit vielen Hunden ein gutes Bild abgegeben.

 

Geübt dafür haben wir bereits am 24.08.2014 bei Familie Beinlich, hier wurden wir mit Kaffee und leckerem Kuchen umsorgt. 

 

Nachdem Markus seine Sophia über Easy gehoben hat, war das Finale da. Ein kurzer Sektempfang wurde nach den ehelichen Pfüfungen gegeben und somit fuhren alle nach Habichsthal "zur frischen Quelle", bei dem sich alle Neufundländerfreunde Kaffee und Kuchen schmecken liesen. 

 

Ein schöner Tag ging Zuende und wir fuhren nach Hause. Naja, zuerst auf den Sportplatz, hier war Koda wieder der Star des Abends und wurde beknuddelt.

14.09.2014 Welpentreff des ADKN der LG Hessen in Breidenbach

Welpentreffen stand im Kalender des ADKN. Nun war ich mir sehr unsicher, ob Koda denn da überhaupt erwünscht ist. Diese Bedenken schob Karin Worofka gleich weg und nahm unsere Anmeldung entgegen. 

Am Sonntag um dreiviertel acht fuhren wir dann bei trüben Wetter nach Breidenbach bei Biedenkopf. Nach nicht ganz zwei Stunden fahrt, kamen wir an und es waren schon viele bekannte Gesichert zu sehen. Nach und nach wurden es immer mehr und so füllte sich der Hundeplatz. 

Angeboten wurde neben Welpen- und Junghundestunde auch der Zughundesport, den Koda bereits kennen gelernt hatte. Auch konnte man sich Infos über das Schneiden bei Neufundländern bei Frau Krause holen und gegebenenfalls auch mal etwas schneiden lassen. 

Koda und ich machten dann bei dem zweiten Junghundetraining mit und ich war ganz erstaunt über ihn. Er hat alles mit pravur bestanden und gefolgt. 

Auch Lisa hat mir etwas Zeit geschenkt und mit Koda an verschiedenen Geräten des Agility gezeigt, dass auch für Ihn solche Trainingsstunden kein Problem wären. 

Natürlich wurde wieder viel geredet und sich ausgetauscht. 

Der Tag war bei schönstem Wetter ein voller Erfolg. 

 

Danach stand noch ein kleiner Festbesuch an, bei dem sich Koda von vielen Kindern knuddeln lies. Allerdings war er auch froh, dann endlich mal zuhause ein Nickerchen zu machen. 

07.09.2014 elfte Ausstellung - Bayernsiegerschau des DBK e.V. in Hammelburg

Wir meldeten uns wie gewohnt für die alljährliche Ausstellung in Hammelburg an. Somit starteten wir den Tag mit ein quäntchen Sonneschein und fuhren durch den Spessart. Leider wurde es immer nebeliger. Am Ziel angekommen, hoch oben am Schloss Saaleck war es trüb und nebelig, was uns aber die gute Laune nicht vermiest hat. 

Wir sahen auch recht schnell unsere Bekannten Familie Reis mit ihrem ganzen Rudel. Wirklich süß die zwei kleinen Bärbel und Rosi. Aber Koda war viel mehr an Alfred, Anton und Daisy interessiert, denn die mag er ganz dolle. 

Kurz unterhalten kamen auch schon Familie Schneider mit Onkel Ben, und siehe da, auch hier war kein gebrumme zu hören. Traumhaft mit so ausgeglichenen Neufundländer. 

Die Show fing an und wir suchten uns einen Platz, hoch oben konnten wir die ganze Ausstellung betrachten und somit einiges verfolgen. 

Bei den Neufundländern waren nicht sehr viele gemeldet und die meisten auch noch in verschiedenen Klassen. 

 

Kurzerhand hieß es wieder - offene Klasse Rüden - und wir waren an der Reihe. 

 

RICHTERBERICHT:

Allgemeines Erscheinungsbild: Sehr gute Pflege

Beurteilung: Harmonischer Rüde

Wertnote: Vorzüglich 1

Titel: Bayernsieger

 

Danach war erst einmal Pause angesagt, sodass wir gemütlich essen konnten. Die Sonne lies sich nun auch blicken und der Nebel verzog sich.

Einen BOB-Neufundländer gab es Aufgrund der geringen Meldezahl leider nicht und somit mussten wir bis zum Ehrenring warten. 

 

Der Ehrenring war mit prachtvollen Rüden über 45cm ab offene Klasse bestückt. Koda war etwas unruhig, sodass er nicht still stehen wollte. Es hat auch ziemlich lange gedauert bis da hin. Sieger war hier ein imposanter Irish Wolfshound der auch BestInShow gewann. 

 

Nach einer kurzen Verabschiedung und Verabredung auf ein nächstes Treffen, fuhren wir wieder nach Hause und genossen die restlichen Sonnenstrahlen. 

09.08.2014 Aktiontag ~ Tag des Hundes ~ des VdH Rodenbach e.V.  in Rodenbach

Ein wiedersehen mit den "Pfälzer-Zughunden" stand im Kalender. Ich konnte für diesen Aktionstag Lisa Reis mit Anton und Daisy, bei diesem verschiedene Programmpunkte wie Zughundeworkshop, Familienhunderziehung, Agilitytraining, Welpentreff und vieles Mehr auf dem Plan standen, begeistern.

Abfahrt Richtung Kaiserslautern hat nach einem toben unserer Hunde begonnen und somit konnten wir ohne größere Schwierigkeiten ca. eine Stunde zu früh ankommen. nichts desto trotz, waren wir zuerst einmal im angrenzenden Wald spazieren, sodass sich unsere Hunde von der Fahrt erholen konnten, denn wir hatten wohl den längsten Anfahrtsweg.

 

Nach einer kurzen Begrüßung und großer Interesse an den Neufundländern, konnten wir die Show´s mitverfolgen. 

Eine "Bärenparade" war hier ebenfalls geplant, sodass wir mit insgesamt sechs Neufis unsere Rasse darstellen konnten. 

Danach kam mein persönliches Highlight. Koda bekommt sein Zughundegeschirr. Beinahe maßgenschneidertes Geschirr in Leder bester qualität konnte Koda in Empfang nehmen. Vermutlich müssen wir es nächstes Jahr etwas weiter machen, da Koda ja noch nicht ganz ausgewachsen ist. Ich bin begeistert, das steht Koda richtig Gut!

 

Zu guter letzt stand ein Hunderennen auf dem Programm, bei dem Lisa sich mit Ihren beiden anmeldete. Somit war Sie mit Daisy im mittleren Bereich, aber Anton hat einen riesen Applaus erhalten, da ein Neufi hier am Start war. Leider war er in der Zeit doch nicht all zu schnell unterwegs, konnte sich aber mit einem Trostpreis vergnügen. Glückwunsch nochmal an unseren Rassevertreter der gar nicht so langsam unterwegs war, wie viele dachten.

 

Die Verabschiedung stand wieder an und somit erhielten wir umgehend die Einladung für das nächste Jahr. 

Wir bedanken uns für die diesjährige Einladung, es war eine gelungene Veranstaltung und ein schöner sonniger Ausflug. Bis im nächsten Jahr!

26.07.2014 Grillfest des ADKN LG Bayern-Süd in München

Endlich wieder Wandern, endlich wieder einen Ausflug. Nach so einer beinahe langen Zeit, freuten wir uns schon auf das Grillfest inkl. Übernachtung in der Toni-Pfülf-Schule. 

Terminlich gesehen war es nicht der best Möglichkeit gewesen, denn dadurch dass verschiedene Bundesländer und Nachbarländer bereits Ferienbeginn hatten, waren die Autobahnen sehr voll und somit mit viel Stau zu rechnen. 

So fuhren Koda und ich bereits um zehn Uhr auf die Autobahn in Richtung München. Viele Baustellen waren auf dem Weg und hatten viel Zeit geraubt. Ich wollte aus diesem Grund bei freien Strecken durch fahren, was Koda nicht so dolle fand und mir das auch unmissverständlich nach über vier Stunden fahrt auch klar machte. Wir machten somit einen dringenden Stopp und fuhren den Rest mit nur wenig Behinderungen durch. 

Pünktlich, nach fünf einhalb Stunden, um halb vier angekommen, hieß es gleich "Abfahrt Richtung See!" und somit fiel die Begrüßung eher sperrlich aus. 

Die Hunde hatten bei dem warmen Wetter von über 20 Grad sichtlich freude daran in den See zu gehen. Einen Rundweg um den See schloss schließlich die Wanderung ab. Wieder in der Schule zurück, waren viele "Staugefangene" in zwischenzeit angekommen und somit konnte wieder viel erzählt werden. Nachdem ein Grillteam aufgepasst hat, dass Wurst und Steak nicht den Hunden zum Opfer fallen, konnten wir es uns auch schmecken lassen. 

Das Nachlager wurde in der Turnhalle auf dem Grundstück aufgeschlagen und somit wieder über verschiedene Themen diskutiert und gelacht werden. 

Gut erholt wurden wir um neun Uhr zum Frühstück geladen und war somit der Abschluss dieses Ausflugs. 

Mit nur wenig Stau konnten wir zum Mittag in einen Biergarten fahren und uns ein leckeres Menü schmecken lassen. Nach dem Abschied fuhren wir dann nach Hause. 

Ein herrliches Wochenende war wieder vorbei und nun hieß es wieder warten auf die nächste Aktion.

15.06.2014 zehnte Ausstellung - Sommersiegerschau des VH in Gemünden/Adelsberg

Ausstellung des "Verein des Hundeliebhabers e.V." lud zur SommersiegerSchau in Adelsberg ein. Ein sonniger Tag erwartete uns und angenehme Temperaturen. 

Auf einem schönen grünen Grundstrück umrandet von Bäumen war Schatten und Sonne gleichermaßen verteilt und schöne Rundwege zum Gassi-Gang waren vorhanden. 

Angekommen, Anmeldung geholt, Beihefter gelesen, oh Schreck! Ich bin wieder allein in der offenen Klasse Rüden und es waren generell sehr wenige angemeldet. 

Nunja, wir liesen uns überraschen und stellten uns auf einen längeren Tag ein, denn allein im Ring bedeutet bis zum Ehrenring zu warten. Wir waren auch genug um den BOB zu laufen und somit war doch etwas Aufregung dabei. Warum? Nunja, Onkel Ben (Haakon Ben von der Spessarthöhe) war mit im Ring und somit die größte Konkurrenz die ein brauner Neufi überhaupt haben kann. 

 

Zuerst waren unsere Freunde Alfred und Anton vom Bärenfels an der Reihe, danach folgte gleich unser Ring, offene Klasse Rüden - Neufundländer. 

Ohne Aufregung und Druck lies sich Koda abtasten, wenn auch diesmal nicht so ohne zu Mucken. Dennoch kam eine schöne Beurteilung und somit war der schwierigste Teil der Ausstellung zuende. Jetzt hieß es warten, denn es mussten noch viele Hunde gerichtet werden bis zum Ehrenring. 

 

RICHTERBERICHT:

Allgemeines Erscheinungsbild: 

Beurteilung: Harmonischer Rüde

Wertnote: Vorzüglich 1

Titel: Sommersieger

 

Der BOB stand an, erst die Hündinnen und dann die Rüden. Für die Rüden stand Alfred vom Bärenfels, Haakon Ben von der Spessarthöhe und Brayen Bear vom Spessart zur Beurteilung vor Ort. Mit großer Gelassenheit bestach Onkel Ben den Ring und war somit Best of Bread Neufundländer. 

Aber es ging ja noch weiter. Schließlich musste auch noch Best in Class und Best in Show gewertet werden. 

Nachdem klein und groß dem Alter entsprechend gewertet wurden, standen nun Rüden über 45cm im Ring, der Tipp, am besten nicht gleich zwei braune Neufundländer-Rüden, sondern dazwischen Platz lassen. Nun das ginge schlecht, denn hier waren wieder nur Ben und Koda im Ring, nach wenigen Runden laufen das Präsentieren. Hier war ich etwas verwundert, denn Koda hatte diesmal die Ruhe weg und konnte seinen Onkel Ben bestechen. 

Erst war Ben und dann war Koda der gewinner, hier war klar, dass die Richter es nicht einfach hatten. 

Für die Best in Show hat es allerdings für beide nicht gereicht und hier wurde eine schwarze Hündin die auf sehr viele Ausstellungen zu sehen war doch trainierter. 

 

Nach nur noch wenigen Unterhaltungen konnten wir die Heimreise antreten und den Tag zufrieden hinter uns lassen.

25.05.-04.06.2014 12. Bärentreff des ADKN in Seis / Südtirol

Hurra, der Urlaub war da!

Am Montag packten wir unsere Sachen und freuten uns auf die Abreise am Dienstag. Pünktlich um halb fünf standen wir auf, machten uns fix fertig und ab ins Auto. Das Wetter war alles andere als rosig, sodass wir nur hoffen konnten.

Bei Familie Kühnl angekommen, tranken wir noch einen Frühstückskaffee und fuhren um halb sechs los. Nach mehreren Stunden fahrt und einer kleinen Pause, kamen wir in Oy/Mittelberg an und Frühstückten hier bei Rose ausgiebig. 

Nach dieser Stärkung fuhren wir bis an die österreichischen Grenze, bei dieser wir die Vignette lösten und ein letztes mal tankten. Hier ging vorerst alles Gut. Allerdings standen uns bei der italienischen Grenze ganz andere Problemen bevor. Da wir mit zwei Fahrzeugen unterwegs waren und ich nur hinterher fuhr, war die Wahrscheinlichkeit groß, dass wir einmal verlieren würden. Dies geschah dann auch ganz schnell, denn ein LKW drängte sich zwischen uns und ich überholte ohne es zu wissen. Nach mehreren Telefonaten und Geschwindigkeitsreduzierung, überholten mich meine Vorausfahrer wieder und die Fahrt konnte unbeschwert weiter gehen. Ziel war Parkhotel Florian in ca. 1.000 m Höhe. Und was sahen wir? Sonne! Wir fuhren unentwegt nur im Regen, ab dem Brenner war dennoch alles anders, Sonne und einen super Ausblick. Überall stiegen Nebenwolken aus den Bergen und ich musste mich immer wieder daran erinnern, dass ich Auto fahre und nicht in der Gegend herum kucken darf.

 

Endlich angekommen und mit einem glücksgefühl im Bauch, waren wir mit einer Schocknachricht Empfangen worden, sodass sich die Freude in Bedenklichkeit änderte. An der Tür stand "Aufgrund eines Vorfalls, keine Hunde im Hotel erlaubt"... Dies könnte alles vorkommen, denn hier waren neue Besitzer des Hotels und in der Seilbahn konnte man auch nur noch mit Maulkorb fahren. 

Nachdem das unsere komplette Mannschaft nun realisiert hatte, waren die Vorgereisten Gäste gnädig und deckten diesen Scherz auf - "Verstehen Sie Spass?!"

Nun konnte es doch losgehen, wir packten aus und setzten uns in die Eingangshalle wo man den Fahrern die lange fahrt ansah. 

Nachdem man die Umgebung mit den Hunden kurz erforschten, machten wir uns kurz frisch und setzten uns zu, leckeren Abendessen runter. 

Nach dem Abendessen und dem kurzen Verdauungsspaziergang, tauschten wir uns noch kurz aus und somit war dieser Tag geschafft. 

 

Am Mittwoch aufgestanden, kurze Gassirunde und ausreichendes Frühstück, überlegten sich die Jugend des ADKN, wie der Tag aussehen könnte. Wandern war klar, nur wohin. So nahmen wir uns die Marinzen-Alm (1.486 m) vor. 

So ging es vorerst die Wiese bergauf, geteerter Weg, Geröll und Wald, immer Bergauf. Unterwegs trafen wir andere Wanderer, die sich wie üblich für unsere Neufis interessierten. Auch Esel kreuzten unseren Weg und schummelten sich sogar ins Bild. Oben angekommen und die Aussicht genossen, war der Weg gar nicht so schlimm und fragten uns, wie lange wir denn gebraucht hätten. Auf den Schildern stand 1'10, das heißt 1:10 Stunden und trotz mehrerer Pausen und Unterhaltungen, konnten wir uns in dieser Zeit halten, was für uns echt Klasse war. Nach einer Stunde Rast in der Marinzen-Hütte, traten wir den Abstieg an. Die Hunde waren sichtlich erledigt und legten sich zum schlafen direkt ins Hotelzimmer. 

Donnerstag, der erste offizielle Wandertag stand bevor. Geplant war von der alten Besitzerin und guten bekannten der ADKNler die Seiser Alm. Zuerst fuhren wir mit der Seilbahn hoch (mit Maulkorb und schön Rüde mit Hündin) und versammelten uns. Hier war es aber kalt, unten dachte ich, oben zieh ich meine Jacke aus, aber dieser Plan war bei 10°C doch etwas zu frisch. Ziel war Laurin-Hütte (2.018 m) die wir recht gemütlich und mit wenig Steigung meisterten. Hier hatten sich unsere Jugend-Wanderführer allerdings noch ein Highlight für den Tag einfallen lassen. Wir steigen den kompletten Berg ab, ohne Seilbahn. Dies war mit Hund eine Herausforderung, dennoch haben wir auch dies gut und recht zügig gemeistert, auch den kleinsten haben wir dabei gehabt und war Zufrieden mit dem Tag.  

Der Freitag war mit der traditionellen Tuff-Alm-Tour (1.274 m) geplant. Hier war die Möglichkeit mit dem Auto zum Völser Weiher zu fahren oder den kompletten Weg zu laufen. Dies war für uns keine Frage, denn wir machten schließlich einen Wanderurlaub. Nachdem wir durch eine Kuhweide gelaufen waren und schließlich ankamen, warteten wir, allerdings waren die meisten bereits los gelaufen. Kein Problem für uns, denn wir hatten diese bereits nach kurzer Zeit eingeholt. Ich war ziemlich geschafft und bekam so langsam schlechte Laune. Wir hätten Pause machen können, was mehrmals Angeboten wurde, aber ich kämpfe mich lieber durch und war somit eine der ersten die hoch gelaufen sind. Auf der Tuff Alm gesetzt und Getränke bestellt, bewunderten wir den Ausblick. Wunderbar! Auf der umliegenden Weide waren viele Kühe, aber auch Pferde, Pony's und Alpakas zu bestaunen. Den Rückweg planten wir identisch mit dem Aufmarsch. Hier blieben wir beim Völser Weiher nochmal sitzen für eine Rast. Im Hotel angekommen, wurden wir bereits von den Fahrern erwartet.

Letzter Wandertag, Samstag. Wir planten wieder eine andere Tour als der Rest der Wandertruppe. Ziel war diesmal etwas zu entspannen, Puflatsch-Panorama-Weg (2.174 m). Hier ging es wie am ersten Tag steil bergauf bei sonnenschein und herrlichen Temperaturen. Natürlich sind wir zuerst mit der Seilbahn bis zum Compatsch gefahren. Dennoch oben angekommen, war die Aussicht mehr als Atemberaubend! Nach ein paar Runden 'Schnautz' und ein paar Fotos, gingen wir den Panorama-Weg entlang. Schöne Aussicht und traumhaftes Wetter liesen uns das lächeln nicht aus dem Gesicht schwinden. Eigentlich war die nächste Rast bei der Arnika-Hütte geplant, die überall als "geöffnet" deklariert war, allerdings war dies wohl eine Fehlinformation. So gingen wir Dibaita-Puflatsch-Hütte und aßen dort das erste Mittagessen im Urlaub! Diese Rast war dennoch auch schnell vorbei und wir gingen zurück zur Seilbahn. Auch hier waren wieder alle vor uns im Hotel. 

Nach so vielen Tagen und riesigen Touren, war ich körperlich zwar etwas erschöpft, aber mir ging es richtig Gut! So konnten wir also unsere Sachen zusammen packen, zum Abend immer Gemeinsam erzählen und lachen und freudig auf die letzten Tage zurückblicken. 

Der Sonntag kam dennoch, kurzer Morgenspaziergang und Frühstück, wir verabschiedeten uns bei allen und Fuhren beinahe non-stop zum Mittagstisch zur Rose (Mittelberg). Leider war der Heimweg nicht so Verkehrsfrei wie der hinweg, sodass wir immer wieder stockenden Verkehr hatten. Allerdings sind wir zum Schluss über den Spessart gefahren, wo es doch wesentlich angenehmer zu fahren war und die Temperatur sowieso. 

Bei Hannelore angekommen, fix ausgeladen und verabschiedet, denn zuhause warteten doch noch einige der Familie...

 

Ein super angenehmer Urlaub ging zuende und ich freue mich schon auf nächstes Jahr!

23.-25.05.2014 Zughundeworkshop Rheinland-Pfalz in Rodenbach

Zughundeworkshop, was stellt man sich darunter vor? 

Gezeigt wurde an der NLC-Hessensiegerschau in Büdingen zwei Landseer die den Zughundesport betreiben. An dem Hund wird mittels einem speziellen Geschirr ein Bollerwagen (oder ähnliches) angehängt. 

Klingt doch erstmal Gut, oder?

Ich dachte mir, dem Koda tut das schon Gut, hier kann er sich etwas auslasten. 

Demnach habe ich mich schlau gemacht und siehe da, der ADKN hat doch tatsächlich einen Workshop im Kalender stehen. 

Nunja, kurz im Google geschaut, wo ist denn Rodenbach? Von mir aus gesehen, war Rodenbach nur eine halbe Stunde entfernt und somit war das doch ein klax oder? Also angemeldet und keine weiteren Gedanken gemacht. 

Am 23.05.2014 bin ich quasi pünktlich zum Theorie-Unterricht gestartet und somit war ich mitten in Rodenbach ohne weitere Informationen. Da ich nicht mehr weiter wusste und mein Navi einen Tag vorher doch Tatsächlich den Geist aufgegeben hatte, rief ich bei dem netten Herrn an. Hier wurde klar, ich bin im falschen Rodenbach. Gemeint war das Rodenbach bei Kaiserslautern und somit über eineinhalb Stunden entfernt. Für die Theorie also zu spät. 

Hier dachte ich mir, naja eine 6er Postleitzahl ist wohl doch nicht unbedingt nahe. Aber nichts desto trotz, Angemeldet ist Angemeldet. 

Also fuhr ich Samstags früher los um pünklich zu sein. Naja, irgendwie hatte ich wieder Pech. Eine Ausfahrt verpasst und schwupp wieder falsch. Nun wohin? Handynavi an und Los nach Rodenfels.... wieder etwas zu spät.

Herzlich Empfangen wurden wir dennoch und freuten uns auf unsere Aufgabe. Zunächst war "Geschirranprobe" und dies gestaltete sich doch für einen Neufi recht schwierig ein passendes zu finden, Koda war ja wiedermal der einzigste. Dies endlich geschafft, mussten wir einige Runden mit Geschirr laufen, um endlich was ziehen zu dürfen, aber immer langsam mit den jugen Rüden. Zuerst wird nur ein Reifen hinten dran gehängt, sodass er sich daran gewöhnt was zu ziehen. Immer wieder Pausen zwischendurch verordnet bekommen, er lernte wohl zu schnell. 

Nach dem Mittagessen war dann endlich mal ein Bollerwagen dran, aber die Vorfreude lies nach... nach nur einer Runde war schluss meinten die Experten. Somit war wieder Pause angesagt und wir hofften auf den nächsten Tag. 

Am Sonntag, Beginn bereits um 9 Uhr, standen wir auf dem Platz und wollten gleich richtig ran. Aber wieder war "langsam Anfangen" gefragt, um den Hund nicht zu überfordern und um Ihn bei Laune zu behalten. Nachdem die Reifentour zuende war, ging es endlich an den Bollerwagen. Hier durften wir nun mehrere Runden drehen, allerdings war Koda nicht so richtig Motiviert und wollte lieber gekrault werden. 

Nach der Mittagspause ging das schon wesentlich besser und er war mit voller Eifer bei der Sache!

Mit viel Lob, einige hüpsche Hundedamenbekanntschaften und diversen Erfahrungen fuhren wir am Sonntag die lange Strecke zum letzten Mal zurück und somit war das Wochenende gesafft. 

Ich bin sehr Stolz auf meinen kleinen Koda, er ist eben immer die Ruhe selbst und lässt alles mit sich machen! Ein richtiger typischer Neufi eben :)

 

Infos: http://www.vdh-rodenbach.de/

17.05.2014 Wanderung ADKN Landesgruppe Bayern in Eichzell

Hier trugen wir uns den Termin fix in den Kalender ein und freuten uns Riesig auf diese Wanderung. 

Leider mussten wir wegen einer Terminüberschneidung dennoch absagen und freuten uns umso mehr auf den Urlaub in Seis!

26.04.2014 Wanderung ADKN Landesgruppe Hessen-Süd in Groß-Bieberau

Endlich war es wieder soweit, eine Wanderung auf die wir uns sehr freuten. Leider konnte Aufgrund verschiedener Termine nicht die ganze Familie mit, sodass wieder nur Koda und ich den Weg nach Groß-Bieberau auf uns nahmen. 

Nach etwas Verspätung in der Abreise und herrlichem Wetter, fanden wir auch unser Ziel nicht so einfach. Ein kurzer Anruf bei Frau Heinz und schon waren es nur noch wenige Minuten, bis Koda endlich wieder zu seinen Artgenossen durfte. 

Nach einer kurzen Begrüßung vom Landesgruppenleiter, ging es dann auch schon los. Mit der Auswahl halbe Stunde oder ganze Stunde, brauchten wir nicht lange überlegen und nahmen selbstredent die längere Strecke. 

Der Weg verlief idyllisch, mit einem Bach und an vielen Äckern vorbei, konnten wir unsere Vierbeiner sorgenlos laufen lassen. Das nahmen sich manche Neufis zu Herzen und sprangen gleich mal ins kühle Nass. Koda allerdings, zog es vor alles gemütlich anzugehen. 

Das Wetter war wirklich Toll! Sonnenschein und den Blick in die Ferne genießen. 

Wieder am Startpunkt angekommen, wurden wir auch schon von den Kurzstreckenläufer erwartet und ziemlich flott war für das leibliche Wohl gesorgt. 

Wie immer wurde sich viel über den Neufi ausgetauscht. Auch der diesjährige Bärentreff auf der Seiser Alm war ein Gesprächsthema. 

Nachdem die Hunde ausgeruht waren, war es Zeit für eine kurze Spielstunde, sodass wir wieder die Harmonie zwischen den Neufis bestaunen durften. Koda fand natürlich die Mädels wesentlich interessanter als die Bubis. 

Der Tag ging wieder schnell zuende und wir verabschiedeten uns mal wieder. Voller Vorfreude auf Seis natürlich, denn leider mussten wir die Wanderung in Fulda wegen einer Terminüberschneidung unsererseits absagen... 

Zuhause angekommen, wurden wir (am meisten Koda) dann wieder Sehnsüchtig erwartet.

16.03.2014 neunte Ausstellung - NLC Landesgruppensiegerschau in Büdingen

Es war mal wieder soweit, nach einem viertel Jahr stand auch mal wieder eine Ausstellung an. Zwar nicht vom ADKN oder ERZ, aber dafür vom Neufundländer- und Landseer-Club e.V. (NLC). 

Nachdem mich mein kleiner Teddy um halb acht geweckt hatte, nahmen wir unsere sieben Sachen und wollten schon zum Auto. Allerdings klingelte um kurz nach Acht das Telefon, was mich erstaunte, meine kleine Schwester Nancy wollte wieder mit und Neufis knuddeln. 

Schließlich fuhren wir um kurz vor halb neun vom Hof und traten den idyllischen Weg nach Büdingen-Lorbach an und waren gespannt was uns heute denn erwartet. 

 

Angekommen sahen wir so viele Landseer wie nie zuvor, denn im ADKN sahen wir maximal 4 Stück und hier waren es doch einige mehr. Auch an Neufundländern hat es nicht gefehlt, denn hier waren auch einige wunderschöne exemplare an Hündinnen und Rüden. 

Ziel des heutigen Tages war es, Werbung für meinen Deckrüden Brayen Bear vom Spessart zu machen. Da war mir eine Platzierung nicht ganz so wichtig, sondern nur der Ring in der offenen Klasse für Neufundländer Hündinnen. 

 

Mit den Rüden wurde natürlich wieder von klein auf angefangen, sodass wir Alfred und Anton vom Bärenfels bewundern konnten, wie sie sich in den letzen Wochen entwickelten. Es war sehr schön anzusehen, wie schön beide gelaufen waren, wie auf Wolken. 

Zwischenzeitlich haben wir uns viel mit Familie Göbel und Reis unterhalten und weiter Erfahrungen zur Zucht ausgetauscht. 

 

Nun kam Koda an die Reihe - offene Klasse Rüden Neufundländer. 

Sehr entspannt nahm er die Begutachtung hin und lies alles mit sich machen. Viele sagten, er ware sehr Gut gelaufen, das kann man beim führen ja nicht sehen. 

Nun hieß es, mit drei weiteren Rüden, Runde für Runde zu laufen. Und was sagt man dazu, unser kräftige Brayen Bear vom Spessart macht doch einen überraschenden V1 und mussten hierzu eine Ehrenrunde laufen. Völlig überrascht und überglücklich gratulierten uns die Richter und wir gingen aufgeregt aus dem Ring und hier waren viele der selben Meinung wie die Richter. 

 

RICHTERBERICHT: 

Allgemeines Erscheinungsbild: Bärenhafter Vertreter seiner Rasse, Braunes Schlichthaar bestens gepflegt

Beurteilung: -"-

Wertnote: V1

Titel: Sieger offene Klasse (Nationale Anwartschaft)

 

Nachdem eine Essenspause eingelegt wurde, konnten wir einige Ringe sehen, spannden war es auch bei den Neufi-Mädels der offenen Klasse. Wunderschöne und verschieden-farbige Mädels haben sich hier präsentiert. Aber es scheint, als würden heute alle braunen Neufis die Nase ein Stückchen weiter vorn zu haben. 

Nachdem nun alle gerichtet wurden und alle V1 gewählt wurden, stand nun der Ehrenring an. 

Zuerst war der Ehrenring der Neufundländer dran. Hier traten Igor-Ole vom Oberen Perftal aus der Championklasse Rüden, Brayen Bear vom Spessart aus der Offenen Klasse Rüden, Holly om Oberen Perftal aus der Championklasse Hündinnen und Janka Bär von der Spessarthöhe aus der Offenen Klasse Hündinnen an. 

Auch hier wurden wieder einige Runden gelaufen. Mit etwas Abstand von Holly, konnte sich Koda völlig auf sein laufen konzentrieren. Während dem laufen allerdings, überraschten uns die Richter mit der Entscheidung, dass doch tatsächlich Koda der schönste Neufundländer der Schau am heutigen Tage ist, wobei es ja nicht sehr fair ist, Rüden gegen Hündinnen laufen zu lassen. 

Nach einer kurzen Verschaufpause und einen schluck Cola ging es nun um den Wanderpokal, der unter einem Landseerrüden und Neufundländerrüden entschieden werden sollte. 

Wenige Runden später haben sich die Richterinnen wieder für Brayen Bear vom Spessart entschieden, sodass mir fast die Tränen kamen. Und das noch unter den prüfenden Augen von meinen Eltern und Geschwistern. Ein riesen Erfolg!

Zwischenzeitlich meldete sich auch noch eine Dame, die sich gerne bei mir melden wollte bzgl. Ihrer Zucht. Hier heißt es wieder abwarten und Fasten! :D

 

Völlig aufgeregt, müde und durcheinander von den vielen Ereignissen, verliesen wir nach nur wenigen Gesprächen die Veranstaltung mit einem riesen Lächeln!

An dieser Stelle muss ich mich auch bei meiner Mitfahrerin/Schwester Nancy bedanken, dass sie sich um Koda und andere Wauzis gekümmert hat. 

 

Erschöpft zuhause angekommen, teilten wir noch die Nachricht unserer Züchterin mit und entspannten uns.

 

Hier der Bericht und die Bilder des Tages: 

14. Hessenschau in Büdingen

Ergebnisse der Schau

Bilder der Schau

16.02.2014 Wanderung ADKN Landesgruppe Südwest in Bärstadt

Endlich wieder wandern, darauf freuten wir uns schon länger. Wir standen also, wie immer an solchen Tagen, früh auf und fuhren aufgeregt los. Wie bereits vom Wetterdienst prophezeit, regnete es, dementsprechen waren wir vorbereitet. 

Nach über eine Stunde fahrt, kamen wir an und sind von einem Jungen zum richtigen Haus geführt worden, wo wir schon mit Kaffee und Brezeln verwöhnt wurden. Auch die Sonne zeigte uns was sie konnte und schob die Regenwolken von dannen. 

Es war schön so manch einer wieder zu sehen. Der kleine Anton von Lisa Reis war gar nicht mehr so klein wie beim letzten mal. Zu unserem Glück verstanden sich Koda, Anton und natürlich Daisy prächtig. 

Nachdem so nach und nach alle eingetroffen waren und uns begrüßt hatten, liefen wir nach einer kurzen Ansprache los. Nach kurzer Zeit konnten wir unsere Bären allerdings bereits ohne Leine laufen, rennen und schnuppern lassen, und das den kompletten Weg entlang. 

Etwas vermatscht kamen wir dann wieder am Startort an und trockneten kurzerhand unsere Bären (soweit es bei dieser Masse an Fell möglich war). 

Wenige Gehminuten entfernt, waren wir in der Gaststätte angekommen und wir konnten die Neufis ausruhen lassen. Essen und Trinken war reichlich und ziemlich gut Organisiert. Man tauschte sich weiterhin aus und erzählte aus eigenen Erfahrungen. Koda war auch an zwei schwarzen Mädels interessiert, die allerdings nicht zur Zucht zur Verfügung standen. Es ist auch aufgefallen, dass Koda seinem Verwandten Iron Bear von der Spessarthöhe eine große Ähnlichkeit hatte.

Nach dem Kaffee und Kuchen machten sich so langsam alle wieder Richtung Zuhause. 

Es war wieder ein sehr schöner Tag und freuten uns auf das nächste Treffen zur Ausstellung oder Wanderung. 

11.01.2014 - die Post ist da! - Urkunde Junghundchampion und Zuchtzulassung

Neufundländer vom Engländer

Aktuelles

13.01.2018 A-Wurf aktualisiert

Mitglied im:

Hier geht´s zur ADKN-Seite ADKN e.V.

Dachverband:

Hier geht´s zur ERZ-Seite ERZ-EV

Besucherzähler ab 2018

Besucherzähler Dezember 2013 bis Dezember 2015  = über 29.500 !

Besucherzähler Dezmber 2015 bis Dezember 2017 = über 47.500 !

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Texte, Fotos, Design auf www.neufundlaender-vom-englaender.de © Bianka Maier - Neufundländer vom Engländer